Gleichlauf-Gelenkwellen und Gleichlaufgelenke sind fast ausschließlich als Antriebselemente aus dem Kraftfahrzeugbereich bekannt. Die Gleichlauf-Gelenkwellen haben gegenüber den bekannten Kreuzgelenkwellen den Vorteil, dass man mit ihnen mit nur einem Gelenk eine Drehbewegung um einen Winkel, der bis zu 40° betragen kann, umlenken kann und die Drehbewegung gleichförmig bleibt. Das heißt, dass die Winkelposition der Ausgangswelle an jeder beliebigen Position exakt der Winkelposition der Eingangswelle enspricht. Bei normalen Kreuzgelenken ist die Drehbewegung der Ausgangswelle nicht gleichförmig, was sich besonders bei größeren Auslenkwinkeln bemerkbar macht. Diese Ungleichförmigkeit der Drehbewegung kann nur durch ein Doppelkreuzgelenk ausgeglichen werden.

Wir fertigen Gleichlauf-Gelenkwellen nach Kundenspezifikation z.B. aus Kunststoff mit Kugeln aus Edelstahl oder aus Glas, je nach Anforderungen an die chemische Beständigkeit. Somit sind die Gleichlauf-Gelenkwellen z.B. für den Einsatz in der Lebensmittel- oder Pharmaindustrie geeignet.

Gleichlauf Gelenkwellen
Gelenkwellen Einbau

Zum Übertragen größerer Drehmomente können wir diese Gleichlauf-Gelenkwellen natürlich auch aus NE-Metallen, wie z.B. aus Rg7 mit Edelstahlkugeln herstellen.

Als Abdeckung der Gelenkwellen sind passende Faltenbälge von uns erhältlich.

Technische Daten der oben abgebildeten Gleichlauf-Gelenkwelle:

  • Werkstoffe: Gehäuse und Mitnehmerstern aus POM
  • Kugelkäfig aus Ertalite, Kugeln aus Edelstahl
  • Max. Drehzahl: 500 U/min
  • Max. Drehmoment: 12 Nm
  • Max. Auslenkwinkel: +/- 40°

Senden Sie uns gerne Ihre Anfrage – wir erarbeiten mit Ihnen eine entsprechende Lösung.

Einbau Download als PDF und als DXF-File